Die Bekleidung und Ausrüstung der Bundeswehr ist mittlerweile über 50 Jahre im Einsatz, größtenteils recht erfolgreich. Immer wieder muss man mittlerweile aber feststellen, dass sowohl das Wissen um einzelne Versorgungsartikel als auch die in Truppenversuchen und Einsätzen gewonnenen Erfahrungen verloren gegangen sind bzw. nicht als "lessons learned" systematisch dokumentiert und archiviert wurden. Diese fehlende Archivierung macht sich nicht nur im Bereich der historischen Forschung oder der Sammeltätigkeit bemerkbar, sondern immer wieder auch bei der Weiterentwicklung bestehender bzw. der Entwicklung neuer Konzepte. Mit diesem Buch möchte der Autor einen Beitrag zur Dokumentierung der Ausrüstung der Heeresangehörigen leisten.
Klar gegliedert werden alle Ausrüstungsgegenstände und Uniformteile in ihrer Entwicklung von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt:

      Sommer- und Tropenuniformen
      Hemden und Krawatten
      Pullover
      Die Gesellschaftsuniformen
      Mäntel, Blouson und Ganzjahresjacken
      Uniformen für Soldatinnen
      Der Arbeits-, Feld- und Kampfanzug
      Die Entwicklung der Tarndrucke der Bundeswehr
      Die Entwicklung der Einsatzbekleidung
      Die Kopfbedeckungen (Die Mützen und Hüte/Helme)
      Die Sportbekleidung
      Die Unterbekleidung und Schlafanzüge
      Die Unterwäsche und Schlafanzüge
      Die Nässeschutzbekleidung
      Die Handschuhe
      Das Schuhwerk
      Die Gürtel, Koppel und Tragegestelle
      Die Koppeltaschen
      Kampftaschen und Rucksäcke
      Die Feldflasche und das Kochgeschirr
      Die Zeltbahnen und Schlafsäcke
      Die Messer
      Die Spaten
      Die Seesäcke und Kampftragetaschen
      Die persönliche ABC-Schutzausstattung
      Die Schutzwesten
      Sonstige Ausrüstungsgegenstände
      Die Effekten.
 
Die frühere Nachschubschule des Heeres und heutige Logistikschule der Bundeswehr hatte und hat sich im Bereich Weiterentwicklung u. a. auch mit der durchschnittlichen Ausrüstung und Bekleidung zu beschäftigen (heute im Sachgebiet 2 "Transport, Lagerung, Umschlag"). So fand der Autor bei einer militärischen Weiterbildung mit dem AKRO Köln in der dortigen Lehrsammlung auch eine größere Sammlung an Bekleidung. Bei diesem Besuch der Lehrsammlung der Logistikschule der Bundeswehr wurde er von OTL a.D. d.R. Vogel eingeladen, im Rahmen einer Wehrübung den Bekleidungsanteil dort zu identifizieren und neu zu strukturieren. Dabei fanden sich bisher verloren geglaubte Muster und Dokumente aus der Anfangszeit der Bundeswehr. Diese Funde, die eigenen langjährigen Recherchen und viele Quellen, die ihn so hervorragend unterstützt haben, ließen den Versuch zu, die sogenannte "durchschnittliche" Ausrüstung, die fast jeder Soldat hat(te), in dieser Form im Dialog mit der LogSBw zu dokumentieren. Damit soll eine Datensammlung geschaffen werden, die Historikern, Sammlern, Produzenten bzw. Lieferanten und auch Bedarfsträgern und Bedarfsdeckern der Bundeswehr bei Bedarf unterstützend zur Seite stehen kann. Auch der Truppe kann dieses Werk als Leitfaden zum Aufbau oder der Umgestaltung einer Lehrsammlung, einem durchaus komplexem Vorhaben, hilfreich zur Seite stehen. Zusätzlich bietet das umfangreiche Quellenverzeichnis die Möglichkeit zu weiterer Detailrecherche.
 
  • 376 Seiten
  • Großformat ca. 21,5 x 30 cm
  • 1.500 Fotos in FARBE sowie zusätzlich eine Daten-CD mit folgendem Inhalt: Entwurf Anzugsordnung 1955 - Auszug, Wochenschau 1955, Uniformtafeln 1956 - Auszug, Pflegeanleitung Bekleidung 1958, Vorläufige Versorgungsartikelliste Bekleidung 1959, ZDv 37-10 von 1959 
  • deutscher Text
  • Hardcover gebunden.
SOFORT lieferbar.