NEU! Der einzigartige Bildband beschreibt anhand aufwendig restaurierter zeitgenössischer Fotos den Verlauf des deutschen Unternehmen "Ilse" an der Ostfront Ende April 1944. Im Zentrum steht dabei die 5. SS-Panzerdivision "Wiking", die einen erheblichen Anteil am Gelingen dieser Operation hatte. Das Ziel des Unternehmens war der Entsatz der bei Kowel von der Roten Armee eingeschlossenen deutschen Verbände. Das hier präsentierte Bildmaterial stammt von zwei SS-Kriegsberichterstattern und dem äußerst fähigen Kameramann Ernst Baumann. Das Bildmaterial im Zusammenspiel mit dem Text bildet eine einzigartige Chronik einer Operation an der Ostfront, die heute nur wenigen bekannt ist.

Bei dem Buch handelt es sich um eine visuelle Darstellung einer der am meisten fotografierten Schlachten an der Ostfront. Durchgeführt vom deutschen 56. Panzerkorps am 27. April 1944 in der Gegend westlich und südwestlich der polnischen Stadt Kovel, die fast einen Monat lang von zwei sowjetischen Armeen umzingelt war, bevor sich eine kombinierte Streitmacht aus Einheiten des Heeres und der Waffen-SS gegen die sowjetischen Truppen durchsetzen und die Garnison befreien konnte. Nach dem Entsatz war Kovel jedoch nur durch einen schmalen Streifen Land mit der Außenwelt verbunden, der ständig von den umliegenden Kräften der Roten Armee bedroht war.
 
Der Zweck der Operation "Ilse" war es, den Entsatz Kowels abzuschließen, alle Kräfte der Roten Armee westlich des Turiya-Flusses zu zerstören und die Nord-Süd-Eisenbahnstrecke, die die Heeresgruppe Mitte mit der Heeresgruppe Nordukraine verband, freizukämpfen. Neben der angeschlagenen SS-Division "Wiking" des SS-Gruppenführers Gille nahmen auch eine Reihe anderer Heereseinheiten teil, darunter drei Infanteriedivisionen (131., 342. und 253.), die 1. Ski-Jäger-Brigade, Kampfgruppe "Lippert" und ein Elitebataillon, das Sturm-Bataillon AOK 2. Zu der beträchtlichen Kampfkraft, die für diese Operation aufgebaut wurde, trugen mehrere Ju-87 Sturzkampfbombergeschwader der Luftwaffe bei.
 
Die Operation, die mehrere Tage dauern sollte, wurde mit solcher Kraft und Entschlossenheit durchgeführt, dass das Unternehmen "Ilse" seine Ziele bis Mitternacht am selben Tag vorzeitig erreichen konnte, einschließlich der Zerstörung von fünf sowjetischen Divisionen. Durch eine zufällige Konvergenz der Ereignisse wurde diese Offensive von Anfang bis Ende von drei Fotografen festgehalten - zwei SS-Kriegsberichterstattern (SS-KB), Ernst Kurbjuhn und Alois Jarolim in offizieller Funktion, und dem renommierten Fotografen Ernst Baumann, Mitarbeiter des III. Battailions des SS-Panzergrenadieregiments 9 "Germania". Die kraftvollen und ergreifenden Bilder, die Baumann in seiner inoffiziellen Eigenschaft aufgenommen hat, offenbaren das Auge eines wirklich talentierten Künstlers, während die seiner beiden SS-KB-Kameraden ein Qualifikationsniveau aufweisen, das eher auf ihre fotografische Fachausbildung bei der Propagandakompanie hinweist. Zusammengefasst stellen ihre Bilder eine intime und dynamische visuelle Chronik dieser militärischen Operation dar, die noch nie zuvor gesehen wurde.
 
Mit Hilfe der fortschrittlichsten Grafiksoftware hat "RZM Publishing" die Originalbilder vergrößert und aktualisiert, um dem Leser ein "you are there"-Erlebnis zu bieten, das durch eine umfassende, temporeiche Erzählweise und Karten aus bisher ungenutzten Quellen noch weiter verbessert wird. Die Fotos zeigen die Gefahr und Aufregung mechanisierter Kriegsführung aus nächster Nähe, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der "stählernen Faust" des Panzerregiments der SS-Division "Wiking" liegt, wozu auch ein Bataillon neuer Kampfpanzer vom Typ "Panther" gehörte.
 
Die Oberbefehlshaber der Division -die Ritterkreuzträger Herbert Gille, Johannes Mühlenkamp, Hans Dorr und Franz Hack- sind ein Abbild des Vertrauens in die eigene Stärke und militärischer Professionalität. Trümmer, zerstörte Landschaften, Verletzte und Kriegsgefangene werden in dieser eindringlichen Fotochronologie auch abgelichtet, die mit ihren eindrucksvollen Bildern, aufschlussreichen Essays und umfangreichen Bildunterschriften eine einzigartige Leistung in der Militärgeschichte darstellt.
 
"Unternehmen Ilse" ist ein Buch von besonderem Interesse für Historiker und alle, die sich für die Kämpfe an der Ostfront und die Waffen-SS interessieren.
 
  • 328 Seiten
  • 256 zeitgenössische sw-Fotos, aufgenommen von Ernst Baumann, Alois Jarolim und Ernst Kurbjuhn sowie vier Karten
  • SUPER - Großformat ca. 27 x 36 cm
  • englischer Text
  • Hardcover gebunden.

SOFORT lieferbar.